Glasklare Gefühle

Hüttengaudi mit Onkel Uli und McSchubeck…

Nach Österreich und Italien nun also auch Deutschland: Spitzenköche werben für McDonalds. Ok, zugegeben, bei uns ist es Alfons Schubeck (neben Uli Hoeness in seiner Funktion als Wurstproduzent), da kann man kann mit Recht schon darüber streiten, inwieweit der Ehren-Titel “Spitzenkoch” überhaupt seine Berechtigung hat  – die zuweilen ans pseudoreligiöse grenzende Verehrung seiner Person bei Kerner&Lanz habe ich jedenfalls noch nie verstanden.  Ich für meinen Teil hatte ihn schon damals bei den unsäglichen Herta-Fleischwurst-Spots (erinnert sich da noch jemand dran? “Drum!”) auf meinen inneren Spam-Filter gesetzt.

Und allerspätestens nach dem Genie-Streich, Tütensuppen mit Wasser anzurühren und als teure Feinschmecker-Ware zu verkaufen, ist mein Bild des bayrischen Kochheiligen völlig  ruiniert eher so mittelprima. Insofern fügt sich mit dem jetzigen Engagement für McDonalds nur ein weiteres trübes Mosaiksteinchen zu einem ohnehin mehr als ambivalenten Gesamteindruck. Für den aktuellen Stand der zur Zeit doch recht regen Diskussion erspare ich mir eigene Worte und setze drei Links zu Beiträgten, die das Spektrum meiner Gedanken zum Thema recht gut wiedergeben:

Der scheinheilige Herr Schubeck von Christian Buggisch

Das Fundstück der Woche von Herrn Paulsen

Seiserschmarrn 2.0 von Katharina Seiser.

 


  • Jan Buhrmann ...
    ...ausgebildeter Restaurant- fachmann und Wein-Enthusiast! Über viele Stationen in der deutschen Spitzen-Gastronomie und ständige Fort- und Weiterbildung gelangte er schließlich in die Wiesbadener "Ente", wo er knapp drei Jahre Herr über rund 2.000 Weine war. Den Glasklaren Gefühlen leiht Jan Buhrmann seine Stimme und wird dabei von Gastautoren unterstützt. Sie bloggen natürlich über Wein, Essen, kulinarische Tipps sowie Tricks und geben Lese- und Reiseempfehlungen - immer auf der Suche nach neuen, aufregenden Erfahrungen und Glasklaren Gefühlen.